Das Weihnachtsbaumjahr - Teil 1

Nachdem uns immer wieder Leute gefragt haben, was es bedeutet einen Weihnachtsbaum groß zu ziehen und welche Tätigkeit über das ganze Jahr notwendig sind, haben wir uns entschieden euch hier einmal ein paar Einblicke zu geben in zwei Blog Posts zum Weihnachtsbaumjahr!


Kurzum: Damit ihr zu Weihnachten frische und tolle Weihnachtsbäume online bei uns kaufen könnt, ist eine Menge Arbeit nötig - und das zwar das ganze Jahr lang. Der Aufwand ist ähnlich groß wie beim Anbau von Wein - im Jahr nämlich rund 80 Stunden für eine nachhaltige Weihnachtsbaumkultur mit einer Fläche von 1 Hektar. Ähnlich viele Stunden verbringt auch ein Winzer auf seinem Weinberg.

Der Erfolg ist nicht immer berechenbar, denn je nach Witterung können immer wieder einige der neue gepflanzten Bäume auf der Strecke bleiben und schaffen es nicht bis zu euch ins Wohnzimmer. Ein Hauptrisikofaktor ist hier vor Allem später Frost während der Blütezeit im Frühjahr/ Frühsommer.


Was passiert also nun während des klassischen Weihnachtsbaumjahres?

Das Weihnachtsbaumjahr startet mit dem Januar, welchen wir in der Regel damit verbringen aufzuräumen. Die Vorweihnachtszeit ist oft stressig, sodass wir im Januar dann Verwaltungsaufgaben erledigen, unsere Schonung säubern und auch unsere Gerätschaften ggf. reparieren und prüfen. Und natürlich machen wir uns im Januar auch schon bereits erste Gedanken über die kommende Saison!


Im Februar geht es dann wieder schnell raus aufs Feld: die Stumpfbeschneidung steht in unseren Kulturen an. Dabei werden die Äste am unteren Ende des Baumes entfernt. Dies hat einen vorteilhaften Effekt auf die Belüftung der Kulturen und vermindert Schädlingsbefall. Zudem könnt ihr so euren online bestellten Weihnachtsbaum zum Fest so einfacher im Ständer einstielen.


So sieht der Prozess der Stumpfbeschneidung im Detail aus:


Im März kümmern wir uns vorwiegend um die Pflege unserer Kulturen. So zum Beispiel erneuern wir Zäune, um vor Allem unseren jungen Bäume vor Wildfraß zu schützen. Daneben ist die Zeit wo wir eine Bestandsaufnahme unserer Kulturen machen, das heißt wir nehmen Boden- und Nadelproben und senden Sie ins Labor. Das hilft uns zu verstehen ob es unseren Bäumen an etwas fehlt.


Nachdem wir unsere Zäune im März erneuert oder repariert haben, ist es im April an der Zeit neue Jungpflanzen zu setzen. Denn für jeden verkauften Baum pflanzen wir natürlich mindestens einen neuen Weihnachtsbaum. So wird dann in etwa 7-10 Jahren ein neuer Weihnachtsbaum, den ihr bei uns online bestellen könnt und wir zu euch ins Wohnzimmer senden können!


Ein weiterer Schritt, um einen Weihnachtsbaum in die gewünschte Form zu bringen, geschieht im Mai: die Terminaltriebregulierung. Nach etwa 4-5 Jahren tendieren Weihnachtsbäume (v.A. Nordmanntannen) dazu ein ausgeprägtes Höhenwachstum zu entwickeln. Dies führt dazu, dass die Weihnachtsbäume hoch, schmal und nicht sehr eng bewachsen sind. Bei der Terminaltriebregulierung mit TopStop-Zange, wie wir sie bei TopTanne verwenden, schneiden wenige kleine Messer leicht in die Rinde ein und stoppen so den Saftstrom aus der Wurzel in die Spitze. Das tut dem Baum nicht weh, verlangsamt aber sein Höhenwachstum. So bekommt ihr dann später zum Weihnachtsfest tolle, dicht gewachsene Weihnachtsbäume wie ihr sie kennt. Natürlich nur in 1. Wahl Premium Qualität.


Hier seht ihr im Video mehr, wie die Terminaltriebregulierung mit der TopStop Zange funktioniert:


Juni: Jeder möchte im Ende einen Weihnachtsbaum haben, welcher die typische Weihnachtsbaum-Form besitzt. Dafür ist es notwendig, dass die Bäume im Frühjahr in Form geschnitten werden. Die äußeren Triebe werden gestutzt, kranke Triebe entfernt und so die Basis gelegt für eine enge Verzweigung. Der Formschnitt kann entweder maschinell oder mit scharfen Messern durchgeführt werden.


Wie der Formschnitt mit einem scharfen Messer aussieht, seht ihr hier:


PS: Wenn ihr jetzt bereits überzeugt seid, könnt ihr hier direkt euren Weihnachtsbaum online bestellen: Mit einem Klick bestellt, nachhaltig angebaut und klimaneutral geliefert!